Buy- & Hold-Strategie

Herausforderungen

  • Institutionelle Immobilieninvestoren reagieren mit neuen Produktanforderungen auf veränderte Rahmenbedingungen
  • Dies führt zu neuen Geschäftsmodellen bei Investment Managern
  • Der Shift von Buy- & Sell- zu Buy- & Hold-Strategien kommt einem Paradigmenwechsel gleich - aufgrund von:
    • Krisenzeiten und Verwerfungen der Märkte
    • steigenden Preisen, sinkenden Ankaufsrenditen
    • Knappheit an passenden Objekten sowie
    • Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen

Projektvorgehen

  • Analyse der „bestandsrelevanten“ Einheiten (Asset Management, Vermietung etc.) im Hinblick auf:
    • Rollen und Aufgaben
    • Wertschöpfungstiefe und vor allem auf Prozess-Effizienz
  • Check Kernelemente Investmentprozess sowie der generellen Objektstrategie („Blueprint“)
  • Benchmarking und Vergleich der KPI‘s mit „Best Practice“
  • Strukturabgleich Business Design Buy & Hold mit aktuellem Organisationsmodell
  • Erarbeitung einer Zielstruktur/Soll-Struktur sowie Definition der Handlungsfelder
  • Ausrichten aller Prozesse und Schnittstellen sowie der Objektstrategie auf die neue Zielstruktur
  • Implementierung der veränderten Strukturen und Change Management

Ergebnisse

  • Anpassung des Target Operating Models (TOM) vor dem Hintergrund der Stärkung und Ertragsoptimierung des Bestandsgeschäfts
    • Optimierung bzw. Anpassung aller betroffenen Management-, Kern- und Supportprozesse
    • Anpassung Steuerung, Reporting, IT
    • Anpassung Objektstrategien
  • Handlungsoptionen hinsichtlich Ertragsmodell (Gebühren-Modell etc.)
  • Implementierung einer wirkungsvollen und nachhaltigen Hold-Strategie inkl. Handlungsoptionen, die sich aus dieser Geschäftsstrategie für die gesamte Organisation ergeben
  • Schaffung einer zukunftsfähigen Organisation in Krisenzeiten