Aufbauorganisation

Herausforderungen

  • International operierende Unternehmen mit mehreren hundert Standorten
  • Stetiger Wandel der Kerngeschäftsanforderungen/-bedürfnisse
  • Intransparente und heterogene Strukturen hinsichtlich Qualität, Outsourcing & Service Level, Standortspezifika (gesetzl. Restriktionen, Anlagen, Kosten, Anbieter)
  • Steigende Bedeutung und Anforderungen bzgl. Compliance

Projektvorgehen

  • Ressourcenschonende Portfolioanalyse: Standorte, Potenziale, Kerngeschäftsressourcen für Immobilienaufgaben, anstehende Themen, CREM-Kapazitäten und heutige CREM-Aufgaben.
  • Bildung von Clustern: Geographisch (Standorte, Regionen, Länder), Leistungen (Tätigkeiten, Qualität), Potenziale (Kosten, Bündelung, Handlungsbedarf)
  • Aufbau eines effizienten CREM-Organisations-Modells: Sicherstellung unternehmensweiter strategischer Leitplanken bei gleichzeitiger Berücksichtigung regionaler und lokaler Anforderungen/Besonderheiten inkl. entsprechender „Durchschlagskraft“
  • Definition von Rollen, Kommunikationsrichtlinien und Kompetenzen

Ergebnisse

  • Optimierung interne Organisation: lernende und flexible Organisation
  • Optimale Unterstützung Kerngeschäftsaktivitäten
  • Sicherstellung globaler Mindeststandards zur Risikovermeidung sowie Compliance bei Immobilientransaktionen
  • Stärkung CREM-Akzeptanz und Nutzerzufriedenheit im Konzern