Optimierung Outsourcing

Herausforderungen

  • Wertorientiertes Asset Management ist zum Heben der Wertschöpfungspotenziale ein erfolgskritischer Baustein
  • Asset Management muss sich auf „sein“ Kerngeschäft konzentrieren können. Den oftmals historisch gewachsenen Dienstleisterstrukturen kommt hierbei besondere Bedeutung zu
  • Vielzahl unterschiedlicher Einzelverträge, uneinheitliche Leistungsbeschreibungen, Vergütungsstrukturen und Schnittstellen zum Auftraggeber führen zu Effizienzverlusten und komplexer Steuerung durch den Asset Manager
  • Ziel ist die optimale Dienstleisterkonsolidierung in dem Spannungsfeld optimale Leistungserbringung durch ggf. kleine Spezialisten (wo notwendig) und einem möglich hohen Grad an Standardisierung und Reduzierung der Anzahl der Dienstleister

Projektvorgehen

  • Strategischer Rahmen und Ist-Situation
    • Aufnahme Dienstleisterstrukturen, Vertragsanalysen und Objekte
    • Aufnahme Organisation und Benchmark
    • Anforderungen Asset Management
    • Ableitung Potenziale
    • Abstimmung strategische Stoßrichtung
  • Vergabestrategie
    • Dienstleisterstrukturen
    • Marktanalyse
    • Ausschreibungsvorgehen
  • Durchführung Vergabe
    • Durchführung Request for Interest, Request for Proposal
    • Ausgestaltung SLA, KPI
    • Vertragserstellung
    • Anbieterselektion
  • Vertragsabschluss
    • Implementierungsplanung
    • Vertragsverhandlungen
  • Implementierung
    • Qualitätsmanagement
    • Dienstleistersteuerung
    • Organisation/Prozesse

Ergebnisse

  • Optimale Auswahl und Konsolidierung der Dienstleisterstrukturen
  • Weitgehend einheitliche Leistungsbilder, Vergütungsstrukturen
  • Schnittstellenreduktion und Fehlerreduktion
  • Verbessertes Qualitätsmanagement
  • Kostensenkung
  • Wo möglich: Implementierung einer zielführende Key-Account-Lösung