Monetarisierung

Herausforderungen

  • Professionelles Immobilienmanagement ist bereits implementiert
  • Transparenz und Portfoliodurchdringung ist sichergestellt
  • Stellung der Immobilie im Unternehmen als „Real Asset“
  • Benchmarks:
    • 10 bis 20% der Bilanzsumme in Immobilien gebundenes Kapital
    • 10% Portfolioatmung pro Jahr
    • 8% Total Return p.a. der Nutzungsart Industrial
    • Bis zu 70% Discount bei Verkauf von Unternehmensimmobilien durch Zeitdruck, mangelnde Drittverwendungsfähigkeit, Altlasten, …

Projektvorgehen

  • Portfolioanalyse und Ersteinschätzung bzgl. monetärem Potential von Investment- und Exitstrategien bzgl. Portfolioatmung und -bereinigung
  • Strategieentwicklung auf Basis von Prozessen und Standards zur Gewährleistung der Vereinbarkeit von Nutzer- und Eigentümerperspektive
  • Bestand: Überprüfung der Eigentumsverhältnisse im Hinblick auf eine definierte Immobilienstrategie und Erarbeitung von marktorientierten Objektstrategien für ausgewählte Objekte als Vorbereitung für Exit (Maßnahmen auf Objektebene)
  • Transaktion: Prüfung der rechtlichen Plattform zum An- und Verkauf von Immobilen, bspw. Gründung einer Immobiliengesellschaft, Formulierung von marktorientierten Ankaufstandards (Gebäudeflexibilität, Lage, Drittverwendungsfähigkeit) und Aufsetzen eines Deal-Netzwerkes

Ergebnisse

  • Professionelles Portfoliomanagement durch Optimierung der Rendite-Risiko-Allokation des Portfolios
  • Erhöhte finanzielle Flexibilität für Finanzvorstand durch optimierte Rahmenbedingungen im Liquidationsfall
  • Höhere Immobilienqualität durch definierte Objektstrategien
  • Verringerung des Portfolioumschlags und Reduzierung der Lebenzyklusgesamtkosten