Objektsstrategie & Asset Book

Herausforderungen

  • Erhöhte Anforderungen der institutionellen Investoren einerseits aber auch verstärkte Transparenzanforderungen als Folge des regulatorischen Umfelds bedingen eine umfassende Informations- und Dokumentationspflicht
  • Objektsspezifische Daten/Informationen sind an unterschiedlichen Stellen mit unterschiedlichen Begriffsdefinitionen vorhanden. Eine zusammenführende Übersicht mit einheitlichen, validen Informationen fehlt dem Management bzw. den Kunden jedoch

Projektvorgehen

  • Erarbeitung eines nutzerorientierten Anforderungskatalogs
  • Prüfung der spezifischen Datenverfügbarkeit
  • Screening und Priorisierung „realisierbarer“ Informationen (Validität, Frequenz, Erstellungsaufwand, Abhängigkeiten etc.)
  • Konsolidierung von Quellen und Begriffsdefinitionen und Komprimierung der Daten zu aussagekräftigen KPIs
  • Erstellung eines Blue Prints und Backtesting

Ergebnisse

  • Asset Book mit nutzerrelevanten Informationen
  • Prozessbegleitendes Instrument zur weiteren Professionalisierung des Asset Managements
  • Unterstützendes Werkzeug zur weiteren Datentransparenz