Strukturmodell Asset Management

Herausforderungen

  • Wertorientiertes Asset Management ist zum Heben der Wertschöpfungspotenziale ein erfolgskritischer Baustein
  • Oftmals ist ein hinreichendes proaktives Bestandsmanagement mit durchgängiger Performance-Orientierung nicht implementiert, stattdessen nimmt der Asset Manager eine „Sandwich-Position“ zwischen Property Manager und Fondsmanager ein

Projektvorgehen

  • Analyse der bestehenden Rollen und des Aufgaben-Scopes sowie der prozessbegleitenden Instrumente
  • Betrachtung der Schnittstellen und der spezifischen Auftraggeber-Auftragnehmer-Beziehungen zu den relevanten Prozessbeteiligten
  • Screening des Steuerungsmodells gegenüber den Dienstleistern
  • Einbringung Outside-in Best-Practice-Erfahrungen und Ermittlung der individuellen Gaps
  • Erarbeitung eines Zielbilds und der entsprechenden Handlungsfelder
  • Definition der erforderlichen prozessbegleitenden Instrumente

Ergebnisse

  • Neues Rollenbild, das den Best-Practice-Anforderungen im Investmentprozess entspricht
  • Detailliertes Soll-Aufgabenprofil und ggf. entsprechendes Prozessmodell
  • Handlungsfelder/Maßnahmenpläne für unterstützende Instrumente und Werkzeuge (Stichworte Standards und Digitalisierung)